Selbstverteidigung macht Kindern viel Spass

kindertraining

Eltern finden es beruhigend, wenn der Nachwuchs sich zu helfen weiß. Beim Kampfkunsttraining lernen die Kinder sich zu verteidigen, aber sie lernen auch Respekt, Grenzen und Regeln. So trainieren sie Fitness, Selbstvertrauen und Sozialverhalten.

Gronauer Kampfkunstsportler in China

china2016

Vertreter der Deutschen Abteilung des Weng Gong Ci bei einer Kampfkunstdemonstration in China. Anlass war der Etappenstart beim diesjährigen Internationalen Radrennen entlang der Maritimen Seidenstraße in Yongchun in der Provinz Fujian – der Wiege des White Crane und Sitz des Clubs von Meister Pan, bei dem unser Team zu Gast war.

Wir über uns

Kung Fu Logo 5_trans_350

Der Weiße Kranich aus Yongchun – Yongchun Baihequan

Die zentrale Säule unseres Trainings ist der Weiße Kranich, eine Kampfkunst aus Yongchun in der südchinesischen Provinz Fujian.  Diese Kunst ist die Wurzel aller existierenden Karate-Stile.

Bodenkampf  (Gracie Combatives)

Für den Fall, dass eine Auseinandersetzung auf dem Boden landet, üben wir auch Bodenkampf. Die Techniken aus dem Stehkampf sind auf dem Boden nicht ohne weiteres anzuwenden. Als besonders effektiv hat sich hier das System des Gracie Jiu Jitsu erwiesen; darum üben wir in diesem Bereich die Grundtechniken aus diesem Stil.

Gronauer Karate Team in San Diego

Gruppenfoto mit Sakumoto

Von den Großmeistern lernen.

Unser Gronauer Karate-Team hatte die seltene Gelegenheit mit Tsuguo Sakumoto, dem offiziellen Vertreter des Ryuei-Ryu-Karate zu in San Diego zu trainieren. Sakumoto war ebenso wie die deutschen Karateka zu Gast beim UCSD San Diego und lud die Gruppe zu einem internationalen Karate-Training ein.
Tsuguo Sakumoto ist ein Schüler vom okinawischen Großmeister NAKAIMA KENKO (9. DAN Karate), dessen Großvater das Ryuei-Ryu-Karate entwickelt hatte. Er wurde von Nakaima Kenko zum offiziellen Nachfolger des Ryuei-Ryu ernannt, das er heute vertritt. Sakumoto war dreimaliger Kata-Weltmeister der WUKO und gehört zu den Ausbildern der japanischen Nationalmannschaft.

DAN-Prüfung des Deutschen Karate Verbandes

IMG_8920 (3)

Gronau – Zum ersten Mal fand jetzt in Gronau eine offizielle DAN-Prüfung des Deutschen Karate Verbandes (DKV) statt. Mit 14 DAN-Anwärtern aus Gronau und acht Teilnehmern aus Ahaus stellte sich eine ungewöhnliche große Gruppe von Mitgliedern aus nur einem Verein der Prüfung.

Ein Großteil der Prüflinge stand zum ersten Mal vor dem Prüfungskomitee, um sich für ihren ersten Schwarzgurt im Karate zu qualifizieren. Dazu kamen eine Reihe Karateka, die ihre Prüfung zu einem höheren DAN-Grad absolvierten. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung in den Grundtechniken (Kihon), im Formenlauf (Kata) und in der Selbstverteidigung mit Auszeichnung.

Insgesamt neun Prüflinge erhielten ihr Diplom für den 1. DAN, sechs für den 2. DAN, vier Teilnehmer für den 3. DAN und je einer für den 4. und 5. DAN. DKV-Prüfer Kasim Keles (8. DAN) beglückwünsche nicht nur die neuen DAN-Träger, sondern auch Trainer Haki Celikkol (2.v.l.) zu einer hervorragenden Prüfungsvorbereitung und einer sehr großen Vielfalt an Techniken in der Selbstverteidigung.